Die Tage werden kürzer

… beziehungsweise, sind es schon. Ich sitze aktuell wieder vermehrt an der Implementierung meiner Roto Dachflächenfenster-Aktor-Firmware.

Aktuell ist es ein ständiges hin- und her zwischen Geräte-Definition (.kdevice.xml) und Implementierung. Kaum habe ich einen Parameter oder ein KO berücksichtigt und gehe zum nächsten, fällt auf dass etwas fehlt, unklar ist oder so nicht funktioniert.

Das Resultat: Es kommen Parameter oder KOs hinzu, fallen weg oder ändern sich. Stand jetzt hat der Aktor 71 Parameter (9 Allgemeine, der Rest auf 4 Kanäle verteilt) und 72 KOs (8 Allgemeine, der Rest auf 4 Kanäle verteilt).

Da die ganzen IDs bei jeder Änderung von Hand wieder ins reine zu bringen nervt (ja, die Schmerzen die die IDs mit sich bringen sind nun auch bei mir angelangt). Ich hab kurzerhand für die IDs Platzhalter eingefügt (z.B. „{Px}“ für eine Parameter-ID) und mir ein Linux Bash Script gebastelt dass die Platzhalter mit fortlaufenden Nummern versieht (siehe https://github.com/KONNEKTING/KonnektingFirmware/blob/master/DFF4.1_1.0/genId.sh). Die ganzen „Dependencies“ sind da noch außen vor (geht so nicht ohne weiteres) und müssen noch von Hand gemacht werden. Aber das kann ganz am Schluss erfolgen.

Alles in allem geht die Firmware-Entwicklung etwas schleppend voran. Der Code wächst und wächst. Ich würde fast sagen vom Umfang und der Komplexität her ist das aktuell das aufwendigste KONNEKTING Gerät überhaupt.

So langsam zeichnet sich aber ab, dass die Gerätedefinition „fertig“ wird und es dann tatsächlich in größeren Schritten im Code weiter gehen kann. Es wird aber noch einige Tage dauern bis ich hier grünes Licht für einen öffentlichen Test geben kann.

Ich überlege schon, ob ich nicht für die Testphase ein Gerät fertig aufbaue und zum testen (das wäre die zu erwartende Gegenleistung…) verlose… Was meint ihr dazu?

2 Gedanken zu „Die Tage werden kürzer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.