Release BETA 4 

Hallo zusammen,

nach fast genau 6 Monaten Entwicklungszeit und zahlreichen Codeänderungen, stellen wir Euch stolz KONNEKTING 1.0.0 Beta4 vor.
Wir sind nun, ohne externen Libs, bei sage und schreibe 12238 (in Worten: Zwölftausendzweihundertachtunddreißig) Zeilen Code angelangt. Dies verteilt sich auf die Sprachen wie folgt:

java: 8090 (66.11%)
cpp: 2824 (23.08%)
xml: 1010 (8.25%)
sh: 263 (2.15%)
ansic: 51 (0.42%)

(bin eben selbst erschrocken als ich das hab ausrechnen lassen… *Hammer*, oder?)

Änderungen

Es folgt eine „kleine“ Übersicht der Änderungen/Neuerungen in Beta4, in zufälliger Reihenfolge:

  • Es muss nun kein extra „ProgComObj“ mehr als Kommunikationsobjekt im Arduino Sketch mehr angegeben werden, was die ID-Reihenfolge Suite-vs-Sketch verändert hat. Das geschieht nun automatisch, intern in der Arduino Lib.
  • Man kann über Funktionspointer selbst eine Speicher-Routine entwickeln und der Arduino Lib mitteilen. Praktisch ist das, wenn man die KONNEKTING Parameter und KOs nicht im internen EEPROM des Arduino, sondern auf einer SD-Karte oder in einem externen EEPROM (z.B. im Fall des Arduino Zero, der gar keinen EEPROM besitzt) speichern will.
  • Die .kdevice.xml ist erweitert worden. Man kann nur Abhängigkeiten zwischen Parametern und zwischen KOs und Parametern definieren. Damit lassen sich ganze Parameter-Blöcke über andere Parameter ein/ausschalten und vor allem auch KOs in der KO-Liste basierend auf Parametereinstellungen ein/ausschalten. Das trägt vor allem bei größeren Applikationen immens zur Übersichtlichkeit bei und ist vom Verhalten her von der ETS „bekannt“.
  • Es gibt einen Code-Generator, mit dessen Hilfe man aus der .kdevice.xml Datei eine Header-File generieren lassen kann. Damit wird es viel einfacher den notwendigen Code für den Arduino-Sketch (Parameter, KOs, …) zu erstellen. Des weiteren hat man durch passende „Defines“ einfachen, sprechenden Zugriff auf KOs/Paremeter und muss nicht mehr (kann man aber) mit IDs hantieren.
  • KONNEKTING Geräte lassen sich „feingranularer“ programmieren:
    • roter Knopf: Programmiert alles inkl. der Physikalischen Adresse. Nur in diesem Fall muss der Knopf am Gerät zuvor gedrückt werden
    • orangener Knopf: Programmiert KOs und Parameter.
    • gelber Knopf: Programmiert nur KOs
    • grüber Knopf: Programmiert nur Parameter
  • Die Suite kann nun KNX IP Schnittstellen (Routing und Tunneling) erkennen
  • Man muss die Suite nach einer Schnittstellenänderung nicht mehr neu starten
  • Die Suite hat als Default-Sprache nun englisch eingestellt. Wird ein deutsches Betriebssystem erkannt, wird automatisch die deutsche Sprache gewählt. Alle anderen erhalten englisch. (das war zuvor anders. Ein z.b. belgisches System lief da z.b. mit einer deutschen Suite)
  • Die Arduino Lib unterstützt nun den Arduino Zero bzw. den Atmel SAMD21G Controller. *yeah* 48Mhz Rechenpower und *wahnsinnige* Leistung.
  • Neuer Splash-Screen
  • Neuer „About“-Dialog
  • Besseres Logging (vor allem für mich interessant​ ).
  • String11 als Parameter-Datentyp nun möglich
  • Eine Hand voll neuer DPTs werden rudimentär unterstützt (d.h. man kann sie nutzen, muss aber noch eigene Converter-Methoden schreiben)
  • Die Suite läuft nun auch auf MacOS X
  • … und sicherlich noch einiges mehr…

KONNEKTING Suite 1.0.0 Beta4

Wie schon bei den vorangegangenen Betas, gibt es die Suite wieder in einem „all-in-one-ZIP“. Ein Archiv in dem alles enthalten ist. Runterladen auspacken, Fertig.

Es gibt Pakete für:

  • Windows 32bit
  • Windows 64bit
  • Linux 64bit
  • MacOSX 64bit

Hier geht’s zum Download:

https://github.com/KONNEKTING/KonnektingSuite/releases/tag/1.0.0-BETA4

Spezielle Danksagung

Mein besonderer Dank geht erstmal ein meine Frau und Kind… War nicht immer ganz leicht „wenn der Papa so lange vor’m PC sitzt“. Dann geht noch ein spezieller Dank an Eugenius … Er war immer gleich ganz vorne dabei wenn es an’s testen, ausprobieren oder diskutieren ging, wenn ich mal wieder nur „remote“ arbeiten konnte und keinen Zugriff auf entsprechende Arduino Hardware hatte.

Aussichten

So wie es aussieht, wird es noch eine Beta5 geben, bevor wir zur finalen 1.0.0 Version kommen können. Hintergrund ist die Notwendigkeit der Überarbeitung des Speichern von KOs und Parametern im Speicher des Arduino, damit wir mehr als eine GA pro KO nutzen können. Das wird vor allem ein interner Umbau, so dass sich am Sketch wenig bis gar nichts ändert. Vorteil wird aber unter anderem sein, dass das Programmierprotokoll einfacher wird und die Programmierung ggf. immens schneller läuft.
Wir werden sehen…

So, und jetzt lasst’s krachen 😉 Ich will in den nächsten 6 Monaten mind. 3 fertige Geräte von euch Usern hier sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.