DFF8.1

DFF8.1 …. Das wird der Name für den ersten DachFlächenFenster Aktor mit 8 Kanälen sein.

Das Wetter wird zunehmend besser, und die Natursteinmauer im Garten schreit danach fertiggestellt zu werden… Das wird den ganzen Frühsommer+Sommer verschlingen. Aber ich werde schauen, dass ich so viel zeit wie möglich für den Aktor aufbringen kann.

Aktuell bin ich dabei die „Produktdatenbank“ zu erstellen. Dank einer recht guten tabellarischen Vorplanung geht das trotz dem Umfangs gut von der Hand. Nach aktuellem Stand der Dinge wird der Aktor 107 Parameter, 151 Kommunikationsobjekte und etwa 168 Abhängigkeiten zwischeneinander haben (diese Abhängigkeiten bekommt der Benutzer nur indirekt mit. Die Regeln die Sichtbarkeit von Parametern und KOs in abhängigkeit von der Parametrisierugn durch den Benutzer).

Das klingt nach verdammt viel. Und es ist auch verdammt viel.

Wer sich die Applikation schon einmal anschauen will, kann dies mit dieser File in der KONNEKTING Suite Beta4 tun: DFF8.1_1.0.kdevice.xml

Bis die Firmware dann Einsatz bereit ist, wird es noch ein Weilchen dauern. So ein Funktionsumfang lässt sich leider nicht an einem Samstag Nachmittag realisieren.

Was ich aber jetzt schon weiß, bzw. sagen kann: Wenn mehr solcher Geräte kommen, muss das Software-Werkzeug zum Erzeugen einer solchen Produktdatenbank definitiv kommen. Bei so vielen Parametern und KOs ist es in der Tat ein graus, wenn man irgend etwas umstellen/umsortieren muss. Ich habe für das Tool bereits ein Repository für die Entwicklung angelegt: https://github.com/KONNEKTING/KonnektingCreator

Daneben kann ich schon einen kleinen Vorgeschmack auf die Suite Beta5 geben (nein Beta5 ist noch ein ganzes Stück von „Fertig“ entfernt.. nur ein wenig UI Magie funktioniert schon):

Mit einem Doppelklick auf das Gruppenadress-Feld eines KOs öffnet sich ein Dialog wo man schnell mehrere GAs angeben bzw. verbinden kann:

Das Eingabefeld soll dabei eine Autovervollständigung bzw. Eingabevorschläge liefern, basierend auf dem ETS-Projekt, das man in der Suite hinterlegen kann. So kann man sich dann die GA anhand des Gruppen-Namens den man in der ETS vergeben hat suchen, bzw. sieht gleich beim Eingeben der Adresse ob es die passende ist.

Intern ändert sich auch einiges. Bei der Programmierung wird, wie ich ja schon angekündigt hatte, nicht mehr jeder Parameter und jedes KO einzeln zum Arduino kommuniziert, sondern es wird in der Suite basierend auf den Parametern und KOs der fix und fertige Speicherbereich für den EEPROM bzw. den Flashspeicher des Arduinos aufbereitet, und dann nur noch stur der Speicher block für Block übertragen.
Das hat zwei Auswirkungen:

  1. Die Programmierung läuft tendentiell schneller, da man so weniger Overhead hat und die 14byte Telegramme zur Programmierung effektiver Nutzen kann
  2. Die .kconfig.xml wird neben den Einstellungen noch das EEPROM/Flash-Speicherabbild enthalten (hier im Screenshot Base64 encodiert):
    Der normale Benutzer bekommt das nicht zu Gesicht. Aber unter der Haube passiert damit so einiges…

So, genug getextet. Ich mach mich wieder an die Firmware …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.